47 Karim El Gawhary 11112020

Themenschwerpunkt vom OKTOBER 2020

TOTE TIERE. WEINENDE KINDER. PANISCHE MENSCHEN.
Bei einem BLACKOUT geht nicht bloß das Licht aus.
Es ist 5 vor 12!

Das Fazit-Interview mit
#46 Herbert Saurugg
 

Und plötzlich steht Europa still.
Bei einem BLACKOUT geht gar nichts mehr und wir schrammen daran - neben der "Unannehmlichkeit CORONA - nahezu täglich vorbei. 

Sie glauben es nicht?
Sie werden den ERNSTFALL (bald) erleben und froh sein, sich zumindest das FAZIT-Interview angehört zu haben!

Hier zieht Herbert Saurugg, Experte für die Vorbereitung auf den Ausfall lebenswichtiger Infrastrukturen ein Fazit, nimmt zu jedem der 6 Experten-Interviews Stellung: streicht hervor, spricht über Fehleinschätzungen und macht noch einmal darauf aufmerksam, dass gerade kleine, nicht durchdachte Details die großen Überlegungen obsolet machen!

In TEIL1 geht es um

  • Wiener Neustadt – die zweitgrößte Stadt Niederösterreichs rüstet auf!
  • Die Bedeutung der Funkamateure
  • Wunschdenken vs. Realität – warum uns nur militärisches Denken eine Hilfe ist!
  • Krankenhäuser können möglicherweise bereits nach einem Tag keine OPs mehr durchführen, weil u.a. OP-Bekleidung oder Reinigungsmaterial fehlen, da immer mehr Leistungen ausgelagert werden, um Kosten zu sparen ... „und genau das sind die kleinen Details, die die großen Überlegungen obsolet machen“, sagt Herbert Saurugg
  • „UK at much greater risk of winter BLACKOUT than indicated!”
  • Selbsthilfebasen in Österreich
  • Das Crowd-Mapping-Projekt von Herbert Saurugg: eine Plattform für alle österreichischen Gemeinden zum Austausch und Vernetzen
  • Der Mythos rund um das (Nicht-)Befüllen der Badewanne bei einem BLACKOUT
  • Krisensicheres Trinkwasser
  • Für den Kühlschrank und/oder Tiefkühler: Notstromaggregat vs. Stromkoffer vs. Photovoltaik-Anlage – über Nutzen und konkrete Kosten
  • Grüner vs. Grauer Wasserstoff
  • Pumpspeicherkapazität: Österreich ist im Vergleich zu Deutschland „eine Insel der Seligen“, weil…
  • …aber: „Klimaneutralität hört sich gut an, ist aber wenig realistisch“, warnt Herbert Saurugg.

    In TEIL2 geht es um

    • unterschätzte Abhängigkeiten in Sachen Notrufe: bei einem BLACKOUT funktionieren auch 122, 133 und 144 nicht!
    • Slowenien (2014): „Das war kein BLACKOUT“, widerspricht Herbert Saurugg „das war „nur“ ein großflächiger STROMAUSFALL…und ist nicht zu vergleichen, auch wenn wir daraus lernen können!“
    • Personalverfügbarkeit bei Einsatz- & Hilfsorganisationen
    • Aufzüge: Notbefreiungssets, -kurse & Organisation von Hilfsketten
    • Treibstoffverfügbarkeit: hier gehen die Meinungen auseinander
    • ÖBB vs. Deutsche Bahn: wer ist tatsächlich besser aufgestellt?
    • richtige Sicherheitskommunikation findet nicht nur am Tisch der Entscheidungsträger statt, sondern erreicht auch und v.a. das Personal, erreicht in weiterer Folge die Bevölkerung, erreicht VORSORGE auf allen Ebenen.
    • Fehleinschätzung Bundesheer: keine Verfügbarkeit bei einem BLACKOUT!
    • Zwischen Panikmache und überlebensnotwendiger Sensibilisierung auf einen jederzeit möglichen EUROPAWEITEN BLACKOUT.

    Die Lösung: EINFACH UND ENTSPANNT VORSORGEN. JETZT!
    www.saurugg.net